Beiträge

Der Code of Conduct im Unternehmen

Unternehmen werden zunehmend kritischer von NGOs, Gewerkschaften, Verbrauchern und Medien beobachtet.

Um negative Schlagzeilen zu vermeiden aber auch um Arbeits- und Sozialstandards zu verbessern, entschließen sich immer mehr Wirtschaftsakteure zur Einhaltung von freiwilligen Verhaltensregeln, einem sogenannten Code of Conduct.

Der Code of Conduct beinhaltet meistens Regelungen zur gesellschaftlichen Verantwortung, zum Verhalten am Arbeitsplatz, zu Finanzgeschäften und Berichtswesen sowie zum Umgang mit Medien und Technologien.

Jedoch ist der Code of Conduct in heutigen Zeiten des Klimawandels und des Tierwohls nicht mehr nur Fassade oder Greenwashing, sondern wichtiger Bestandteil vieler Unternehmensstrategien.

Vor allem international agierende Unternehmen haben erkannt, dass die Vorteile von eingehaltenen Sozialstandards den Aufwand für die Erarbeitung und Implementierung überwiegen: Eine höhere Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen, ein positiveres Image bei Verbrauchern und Medien oder auch eine bessere Lieferantenzuverlässigkeit sind nur einige Beispiele für die Implementierung von Verhaltensnormen.

Gute Verhaltensweisen brauchen klare Visionen

Gute Verhaltensanweisungen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass Methoden ausgewählt werden, die die Vision der nachhaltigen Entwicklung so konkretisieren, dass grundlegende Veränderungen und Erfolge für die relevanten Themen erreicht werden.

Darüber hinaus ist der Code of Conduct ein kostengünstiges Instrument, das mit relativ geringen Mitteln starke Wirkung erzielen kann. Entscheidend dabei ist, wer sich im Unternehmen für die Einhaltung des Code of Conduct stark macht. So verleiht ein Vorstand, der zuständig für Complience und Unternehmensethik ist, dem Code of Conduct deutlich Rückenwind.

Kommunikation des Code of Conduct

Leider passiert es immer noch häufig, dass nach monatelanger Arbeit der neu erstellte Code of Conduct nur mittels einer Pressemitteilung und einem internen Aushang kommuniziert wird. Als PDF-Link auf der Unternehmensseite verschwindet er dann vollends in den Untiefen des Digitalen. Richtiger jedoch ist es, den Code of Conduct auch physisch mit einem Anschreiben der Geschäftsführung an alle Mitarbeiter zu verschicken. In dem Anschreiben können Grund und Zweck des Code of Conduct verdeutlicht und bestenfalls auch eine Anlaufstelle für Fragen genannt werden. Darüber hinaus kann man auch über freiwillige oder verpflichtende, webbasierte Trainings nachdenken. Durch das Beantworten der Fragen haben Mitarbeiter die Möglichkeit, sich vertieft mit dem Code of Conduct auseinanderzusetzen.

Der Code of Conduct zeigt aber neben den Mitarbeitern auch weiteren wichtigen Stakeholdern wie Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit, dass dem Unternehmen Werte wie Vertrauen, Verantwortung, Teamgeist und Fairplay am Herzen liegen.