Krisenkommunikation Coronavirus


Unser Fokus in der Coronavirus-Zeit liegt auf der optimalen Unterstützung von Unternehmen in dieser anspruchsvollen Phase. Dazu gehören sowohl die akute Krisenkommunikation bei konkreten Coronavirus-Fällen aber auch die interne und externe Kommunikation von Auswirkungen auf die Produktion oder die Arbeitsbeziehungen.

  • Krisenkommunikation mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern
  • Interne Kommunikation: Content für bestehende Kanäle, für interne Abteilungen wie Produktion oder Vertrieb – sowie Aufbau geeigneter Kanäle
  • Übernahme oder Check der digitalen Kanäle sowie deren Monitoring. Dazu standortbezogene, mehrmals täglich übermittelte Information zur aktuellen Situation sowie Meldungen der lokalen und regionalen Behörden
  • Kommunikation gegenüber Stakeholdern wie regionaler und nationaler Politik, Verbändekoordination, Gewerkschaften und mit dem Betriebsrat

Dieser Überblick ist gleichzeitig auch eine Checkliste für mögliche Handlungsfelder, die wir aktuell und künftig adressieren werden. Wir reichern diese täglich mit Erfahrungen aus unserer Arbeit mit über 60 Unternehmen und Organisationen an.

Bei aller Sorge um die aktuelle Situation: Es geht auch darum, aus der Krise möglichst unbeschadet und möglichst auch in einzelnen Bereichen gestärkt hervor zu gehen. Wir unterstützen Sie dabei, Mitarbeitern und Partnern in dieser Situation Zuversicht zu vermitteln und die Perspektive auf eine hoffnungsvolle Zukunft aufzuzeigen.

  • Kommunikation gegenüber Kunden zur aktuellen Lage
  • Entwicklung von Szenarien für diese Zeit „danach“ – in der es dann gilt, schneller wieder Tritt zu fassen als Andere

Die Chancen der Kommunikation liegen darin, eine positive Zukunft schnell, klug und entschlossen zu zeichnen und eine neue Normalität – beyond – zu planen. Dies wird auch alle aus der aktuellen Situation abgeleiteten Erkenntnisse und Learnings umfassen. Von einem geänderten Kauf- und Mobilitätsverhalten bis hin zu einer neuen Situation auf dem Arbeitsmarkt.

Unser Vorstand Frank Schroedter hat im Rahmen der Krisenkommunikation in der Corona-Krise mit der Lebensmittel Zeitung und der Süddeutschen Zeitung gesprochen.

Sprechen Sie uns an.