Kenne Deine Zielgruppe – oder wie in der digitalen Kommunikation „Memes“ die Reputation von Unternehmen beeinflussen

Das Computerspiel Diablo von Blizzard Entertainment ist weltweit bekannt und beliebt. Alleine die dritte Auflage des Action-Rollenspiel hat sich über 30 Millionen Mal verkauft. Die letzte Auflage des Klassikers erschien allerdings vor über sechs Jahren. Verständlich, dass die Fangemeinde nach einer Neuauflage lechzt. Anfang November 2018 sollte auf der firmeneigenen Computerspielmesse BlizzCon mit viel Aufheben die vierte Version angekündigt werden. Was als Selbstläufer geplant war, endete in einem schweren Reputationsschaden für Blizzard Entertainment in dessen Zuge sogar der Aktienkurs abstürzte. Was war geschehen?

Memes erzielen gigantische Reichweiten

Der große Fehler Blizzards war, seine treuen PC-Fans zu enttäuschen und „Diablo Immortal“ ausschließlich als Smartphone Spiel zu konzipieren. Zocker verteufeln Handyspiele als Versuch, sie einfach nur schröpfen zu wollen. Soweit so schlimm. Der Reputationsschaden für Blizzard verschärfte sich zusätzlich dadurch, dass die schlechte Stimmung der Veranstaltung ihren Weg ins Internet fand. Die Spielergemeinde kommuniziert mehr oder weniger ausschließlich online. Der klassische Shitstorm auf den einschlägigen Kanälen war die Folge. Soweit so normal. Nachhaltig war aber die Verbreitung der verpatzten Präsentation über sogenannte „Memes“. Dabei handelt es sich um Bilder oder kurze Animationen, die mehr oder weniger bekannte Ausschnitte aus Filmen, Posen von Prominenten oder Tieren aufgreifen und mit einem humorvollen oder kritischen Text versehen. Verbreitet werden sie nicht nur über Facebook, Twitter, Instagram oder YouTube sondern in erster Linie über Plattformen wie reddit oder 9GAG.

Im Fall von Blizzard passierte folgendes: Das Bild des Blizzard-Fans der ans Mikrofon trat und fragte, ob es sich bei den Ankündigungen von „Diablo Immortal“ um einen Aprilscherz handele, ging um die Welt. Der Unmut der Fans bekam so ein Gesicht, wurde in ein Meme übertragen und ging viral. Damit erfuhren auch Laien von dem verpatzten Auftritt von Blizzard. Noch heute leidet das Unternehmen unter dem Reputationsschaden. Auch der Aktienkurs von Blizzard war betroffen. Analysten bezweifelten angesichts der Fan-Reaktionen plötzlich den Erfolg des angekündigten Spiels. Am Tag nach der Veranstaltung gab die Aktie von Blizzard um bis zu 7,2 Prozent nach.

Quelle: reddit.com

Memes für die eigenen Zwecke nutzen

Memes können von Unternehmen aber auch für positive Zwecke genutzt werden. Streng   genommen handelt es sich um Content Formate, die bestimmten Regeln folgen und auf speziellen Kanälen besonders gut funktionieren. Sie verfolgen weniger einem Informationsnutzen als vielmehr einen unterhaltsamen Mehrwert für die Zielgruppe. Richtig eingesetzt können sie die Aufmerksamkeit und das Herz der Zielgruppe gewinnen sowie eine Marke emotional aufladen. Als User-generated Content sind Memes beispielsweise für das humorvolle Employer Branding geeignet. Unternehmen beweisen damit Humor, zeigen, dass sie die gleiche Sprache wie jüngere, potenzielle Mitarbeiter sprechen und heben sich von der Konkurrenz ab.