Beitragsbild-Blog

Dürfen Behörden twittern?

Diese Frage beantwortet Prof. Dr. Alfred Hagen Meyer auf dem meyer.food blog mit: Jein; auf jeden Fall nur im Rahmen ihrer sachlichen und örtlichen Zuständigkeit. Dies gilt auch und gerade ob der Geschwätzigkeit des Twitterns im „globalen Dorf“ (McLuhan). Die getwitterte Information kann schnell eine unkontrollierte, flächendeckende Eigendynamik entwickeln. Ein Drauflosschwadronieren, wie es Bürgern im Rahmen ihrer Meinungsfreiheit (aber auch nur in Grenzen) erlaubt ist, ist es Behörden noch lange nicht. Vor allem ist Zurückhaltung geboten im Zusammenhang mit Rückrufen einzelner Lebensmittelunternehmen (vgl. § 40 LFGB). Hier geht es zu seinem Beitrag.